Bahnenbeschreibung Rauschenberg, „Schöne Aussicht“

 

1. Geradschlag

    Alternative 1: über Vorbande links, Treffpunkt kurz hinter der Metallbefestigung (Höhe Schraube) 

    Alternative 2: von ganz links geradeaus spielen, Ball beschreibt einen einfachen Bogen zum Loch hin

    Ball: Sprunghöhe ca. 30 – 40, weich    alte Bälle: z.B. Wagner 13  neue Bälle: z.B. Deutschmann 083 (schnell)

    Bandenschlag: schnellere Bälle ca. 50 – 60 cm   Bof Kraker Raulack oder Starball DMM Rauschenberg Schüler (grau, Raulack)

 2. Germanenpott

    Aus der Mitte gerade spielen. Ball soll hinten gerade so antippen, an der hinteren Wölbung entlang laufen und beim Ablauf die in

    Bahnrichtung rechte Seite berühren. Rollt dann gerade auf Loch. Bälle, die zu stark gebandet haben, laufen nach links, können aber

    (mit etwas Glück und langsam genug) noch im Bogen wieder auf Loch ziehen. Kein Rücklauf!

    Ball: Sprunghöhe 3-4, hart, groß     Bälle:  Sun 4 (ideal bei 18-20 Grad)

3. Versetzte Steine

    Aus der Mitte leicht nach links spielen! (bei großer Hitze immer mehr!) relativ langsam (!) spielen: Ball zieht dann in aller Ruhe bis

    Mitte Loch zurück. Rücklauf von links ziemlich sicher.

    Ball: Sprunghöhe  mindestens 50, Härte im mittleren Bereich   Ball: Super 11 oder Deutschmann 087 Lack gut gewärmt

    (bei Wind deutlich besser)

4. Kleine Brücke

    Vom linken Loch leicht zur Mitte hin spielen! Ball soll eng links am Loch vorbei gehen und im Rücklauf fallen. Vorlauf möglich, aber

    riskant!

    Alternative1: von 2/3 rechts im Punkt kerzengerade spielen

    Alternative2: links am Brückenrand anlegen (Risiko!)

    Ball: Sprunghöhe zwischen 18 und 25, relativ weich, um auch eine Toleranz zu haben, wenn er relativ weit am Loch vorbei läuft!

    Bälle: Weichei gut gewärmt, 252 oder 253 Ravensburg…

5. Tunnel

    Aus der Mitte (kleines Loch)  langsam kerzengerade spielen (Tunnelausgang ist enger als Eingang, außerdem gibt es nur eine

    schmale Spur, die nicht zieht). Ball kommt im Vorlauf (langsam spielen) oder links vorbei und dann im Rücklauf. Alle Lochreißer sind riskant!

    Bälle: schnelle Bälle (mind. Sprunghöhe 55, relativ hart!)  Ball: Deutschmann Super 11speckig  (ideal!)  TdI (anschleichen)

6. Mensch ärgere dich nicht!

    Von allen Cobigolf-Anlagen das wohl leichteste „Mensch-ärgere-dich-nicht“!   Ball vom äußersten Punklinks außen zwischen den

    beiden langen Riefen durchspielen!  Kommt im Vorlauf oder rechts vorbei im Rücklauf! Lochreißer nach links sind ziemlich sicher! Bei hoher

    Geschwindigkeit kommen auch Lochreißer nach rechts!

    Ball: je nach Geschmack! Viele Bälle laufen, aber nicht bei jeder Temperatur und: es gibt keinen, der immekommt, egal ob er

    ganz vorn am ersten Stein anbandet oder ganz hinten den ersten Stein trifft. Mittlere Sprunghöhe (ca. 45 cm M.E nicht zu hart, aber..)

    Bälle: alte: 25 Wagner grün, A 15, A 1

               Neuere: z.B.   M&G Starball DMM CGC Rauschenberg Schüler Glattlack, 3D BoF Martin Berger

7. Hochpassage

    Aus der Mitte kerzengerade spielen. Wenn man nicht zu schnell spielt, fällt der Ball ganz natürlich leicht nach rechts und kommt

    im Rücklauf. Alles, was auf Loch geht oder über Loch gespielt wird, ist riskant!

    Bälle: Bel Ami (alt), Wagner 13, 513 3D (vieles geht), Fun for Kids orange, braun

8. Käfig

    Aus der Mitte ganz leicht nach links spielen. Tempo nur bis zum Loch wählen!  Der Ball läuft in einem Bogen erst nach links dann

    wieder nach rechts. Je weiter man an die linke schwarze Ablegelinie spielt, desto stärker der Bogen zurück, aber nur, wenn langsam genug

    gespielt wird!!    Der Ball bleibt innerhalb des Käfigs kaum liegen. Großes Risiko, wenn er nach links zurück läuft, dann bleibt er gerne am

    Plattenstoß liegen! Bälle  je nach Charakter (offensiv/defensiv)!

    Wir spielen einen ganz toten Ball, der hinten an der Bande liegen bleibt, falls er das Loch verfehlt.

    Reisinger: DKM Steffi (Ente), 3D: BoF Kurt Böhm, M&G "Freundlicher Frosch"

9. Waschbecken

    Ohne großen Schwung einspielen, Hindernis wirft relativ sicher leicht nach rechts aus. Der Ball bremst sich dann zur Mitte hin

    ins Loch. Bei großem Pech auch mit Supermaterial Fehler (verbremst oder rennt rechts vorbei)

    Ball: großer Ball, schnell, hart!      Bälle: z.B. Maier Magnum 3, Nopnorm Naturns Lana Algund (hellblau, möglichst glatt

    und gut gewärmt)

10. Freischlag

     Keinen ganz toten Ball nehmen, keinen zu harten! (Sonst (hart) Risiko auf "Durchläufer" auf dem Außenring oder (ganz tot)

     geringes Risiko auf „Sitzenbleiber“ auf dem Außenring, aber auch im Innenkreis)    Anhaltspunkt  alter Wagner 19

11. Doppelwelle (auch Kamelbuckel genannt)

      Aus dem Punkt rechts von der Mitte leicht nach links spielen. Ball muss über Loch laufen, um eine Rücklaufchance zu haben.

      Bei zu hohem Tempo leicht Bahnverlasser oder unkontrolliertes Hochspringen an der Bande!

      Ball nicht zu weich, Sprunghöhe ca. 20-25

      Bälle: Wenn es kühl ist: Rav 253, M&G Starball Rauschenberg (hellblau, Raulack), Birdie D 05 (gewärmt)

                Wenn es warm ist: Rav 252, Dicker Sauerländer 2 (Koffer)

12. Krone

      Zügig gerade spielen: Ball kommt direkt im Vorlauf, aber am sichersten über die rechte Bande, linke geht auch, mit Pech „rutscht“

      der Ball aber auch mal durch! Wenn der Ball hinter dem Stein liegt: Zusatzpunkt in Kauf nehmen! Gut gemeinte Warnung an alle

      Abteilung 2-Minigolfer!  Es haben sich schon etliche an Schnittschlägen versucht und sind mit einer 5 oder gar einem Otto von der Bahn

      geschlichen!

      Bälle Sprunghöhe 0-3,

      Ball: Royal, Euro 14, Bof  Böhm, Bof Belz       Achtung: Bei großer Wärme bremst die Rampe deutlich ab!

13. Treppe

      Hier wird von allen Punkten gespielt. M. E. reicht es völlig, aus der Mitte gerade zu spielen: Der Ball soll über Loch springen

      oder ganz eng links am Loch vorbeigehen!

      Bälle: weich! (die beiden Stufen sind gefährlich!) Sprunghöhe: zwischen 18 und 23

      Ball: ultimativer Ball ist ein langsamer (!) K 13 roh. Der kann sogar von 10 cm links am Loch vorbei im

             Rücklauf fallen, wenn er optimales Tempo hat.        K 13 (ein langsamer!), K12, Rav 253 oder 252, Killerbiene

14. Schere

      Vom äußersten rechten Punkt gerade spielen. Bei zu geringem Tempo zieht die Bahn nach rechts vors Hindernis (!) Ball trifft

      die rechte Backe innerhalb der ersten Hälfte, geht von dort nach links an den Stein, trifft die linke Bande und zieht dann Richtung

      Loch. Vorlauf  bei optimaler Ballwahl und Spielweise; einige Bälle haben aber auch Rücklaufchancen, wenn sie eng links am Loch vorbei

      gehen und im Rücklauf nicht ‚verhungern’!

      Ball: Sprunghöhe ca. 50, Härte ca. 39/40  Bälle: Mainz DMM 99 (hellgrün), Bof Martin Berger, schw. Bergisch Land (Lack),

15. Schräger Dreierablauf

      Vom äußersten Punkt rechts nach links in den Auflauf spielen. Idealer Treffpunkt je nach Ball, meist aber iletzten Drittel!

       Ball geht dann nach rechts an die rechte Innenbande und zieht gerade auf Loch!

      Ball: Sprunghöhe 0-1, Härte: maximal 45 – 50

      Bälle: Stefan Schröder (wenn kühl), Ente, Quitsch, Katerchen gelb   Topball: m.E. Reisinger: Quitsch!

16. Winkel

      Ball gerade aus der Mitte spielen. Dann ist die Toleranz für den richtigen Zug aufs Loch besser (Wenn man zu weit rechts an den Stein

      spielt, trifft der Ball die Bande zu spät und geht ‚hinten’ am Loch vorbei, Achtung: Bahn hat sich deutlich verschlechtert – Tempo muss    

      optimal sein)

      Ball: Sprunghöhe: 6-9, Härte: maximal 60    Bälle: 3 D 152, 3D 263, M&G verrückte Maus (Lack), M&G Starball Brandt

17. Gerader Dreierablauf

      Ball vom linken Punkt gerade abspielen: Ball trifft die linke ‚Backe’, geht von da nach rechts an die Bande, fällt von da zum

      Loch hin! Von rechts geht nur mit dickem Ball, ist aber auch dann nicht sicher! „Durchläufer“ müssen langsam gespielt sein!

      Ball: Sprunghöhe 0-1, Härte: maximal 60     Bälle: 053 groß (3D), Birdie D20 groß, kleine: Ente, Freundlicher Frosch

 18. Hammerbahn

      Ist im Turnier schon manchem, der gut stand, zum Verhängnis geworden. Deshalb unbedingt auch vom zweiten Punkt aus

      trainieren. Ball von links oder halblinks in einem kleinen Bogen nach rechts spielen. Je nach Tempo fällt der Ball stark oder weniger weit

      nach links ab kommt im Vorlauf oder, eng vorbei gespielt, im Rücklauf!

      Wegen der Möglichkeit, dass man die linke Bande im Hindernis touchiert, einen glatten Ball wählen, der nicht zu weich ist,

      denn diese kommen ziemlich sicher im Vorlauf!  Auch vom 2. Punkt aus noch leicht nach rechts bzw. vom rechten Punkt gerade

      spielen!

      Ball: glatter Ball, auch mit mittlerem Gewicht, Sprunghöhe ca. 15 – 25 (je nach Spielweise)

      Bälle:  Fun for Kids (rot oder hellblau), Bof Thewys (hellblau), Bof Rhodanien (lila - wenn heiß)

  

Anmerkungen: 

+  bei Nässe ist grün (kleiner 30) schon recht schwierig wegen der vielen Bandenschläge und Rückläufer

+  Beste Ergebnisse am Ende eines warmen Tages, wenn die Bahn noch Restwärme hat

+  Trainingsintensive Bahnen: 1, 8, 11, 13, 15, 18 (2. Punkt)

+  Anhaltspunkte für sehr gute Ergebnisse:

    a) bestes Wohrapokalergebnis sind unglaubliche 118 aus 5 Runden

        mit einem Schnitt zwischen 25 und 26 ist man aber eigentlich immer vorn dabei

    b) erst in den letzten 3 Jahren wird die 100 aus 4 Runden wieder öfter unterschritten (2015: 1 x 94, 1 x 97, 1 x 98)

    c) Platzrekord ist eine 19 (erst 2 mal im Turnier gespielt)  Beste Doppelrunde aus den 80er Jahren: 41 (bis heute unerreicht)

    d) gute Standardrunde:  6 Asse auf Bahn 1-9  (1,3,5,6,9  und 7 oder 8)    5 in der Rückrunde  (10,12,14,16,17)

   

Für Ergänzungen bezüglich gespielter Bälle sind wir jederzeit dankbar!

 

Für den CGC Rauschenberg      Tobias